Mein erstes Mal: Macarons

Hallo meine Lieben,

gestern war es endlich soweit, ich habe mich gemeinsam mit einer Freundin an das französische Gepäck Macaron getraut. Auf so viele Seiten und Blogs habe ich gelesen, es sind die Diven des Backen, Katastrophe und viele viele verzweifelte Menschen, bei denen dieses Gepäck einfach nicht gelingen wollte. Also dachte ich mir, diese Herausforderung nehme ich an – so schwer kann es doch nicht sein. 🙂 Und weil backen mit Freunden noch viel mehr Spaß macht, habe ich noch eine sehr gute Freundin von mir gefragt. Da standen wir nun in meiner Küche, aber erst einmal alles von Anfang an.

Zuerst einmal startete ich nach einem passenden Rezept zu suchen (ich habe zu Zeit ein bisschen mehr Zeit als meine Freundin). Ich habe wirklich sehr viele Bloggs, Rezepte und Videos zu diesem Thema mir angeschaut. Letztendlich bin ich hier fündig geworden, auf dem Blog von Aurélie. Sie stammt aus Frankreich, lebt mittlerweile ich Deutschland und besitzt einen Online Shop mit Französischen Spezialitäten. Ihre Leidenschaft ist das Backen. Unter anderem gehört hier das Französische Gepäck Macarons dazu. Also habe ich mich exakt an ihr Rezept gehalten (hier findet ihr nicht nur das  Rezept, sondern auch 2 Videos dazu). Da wir zu zweit waren haben wir die 4-fache Menge gemacht und ich muss sagen, ich weiß jetzt absolut warum diese kleinen Teile so teuer sind. Es ist wirklich sehr sehr viel Arbeit. Die Zutaten an sich sind nicht viel, aber es war eine Menge arbeit, den Puderzucker und die gemahlen Mandeln durch ein Sieb zu lassen, damit es schön fein wird. Im Rewe und DM gab es leider kein Mandelpuder, somit mussten gemahlene Mandeln herhalten. Das war glaube ich dann auch der „anstrengendste“ Teil. Wir saßen knapp eine Stunde gemeinsam da und haben fleißig gesiebt. Aber immerhin zu zweit, somit konnten wir viel quatschen. 🙂 Nachdem wir alles fein säuberlich gemacht hatten, die Zutaten vermengt hatten, musste die Teigmasse noch auf die Backmatte, die ich extra hierfür bei Amazon gekauft hatte.  Der Teig wird mit einem Spritzbeutel auf die Backmatte gespritzt, eine echte Herausforderung, aber wir haben es zusammen hin bekommen. Okay, ein paar Schönheitskorrekturen mussten wir vornehmen, aber an sich, hatte es gut geklappt.Jetzt kam für uns einer der spannendsten Momente, nach der Ruhezeit von ca. 25 Minuten. Bekommt unser Teig Füße? Geht er auf und die funktioniert es in unserem Ofen? Und siehe da, es hat funktioniert. Wir waren zufrieden. Das nächste Problem stand uns aber bevor – wie bekommen wir die Teile von der Backmatte ohne sie zu zerstören! Beim Abheben der Macaron Hälfte waren sie einfach hol, deswegen unser Fazit für Versuch Nummer 1. Es war OKAY. Okay, weil sie Füßchen gebildet haben, aber leider innen hohl waren und sie sich irgendwie deswegen schwer füllen lassen haben. Auf den Bildern in der Galerie könnt ihr sehen, dass die Füllung sichtbar ist. Und das es definitiv optisch ausbaufähig ist. Aber egal, für das erste Mal waren wir zufrieden. Achso die Füllung der grünen Macarons ist mit Himbeere und weißer Schokolade.

Nun stand aber noch Teil 2 auf dem Programm – Macarons mit Vanille-Kokos Füllung. Diese sollten rosa mit einer weißen Creme werden. Nun ja, sagen wir es so, weiße Creme hat funktioniert, aber rosa Macarons, daran müssen wir noch üben. Ich bzw. wir haben festgestellt, dass das nächste Mal mehr Farbpaste rein muss. Denn nur dadurch wird sie schön Rosa. Naja, aber wie auch immer, am Ende nach vielen Stunden Arbeit, bin ich gemeinsam mit meiner Freundin schon ein bisschen stolz auf das Werk was wir vollbracht haben. Auch wenn Sie optisch definitiv noch ausbaufähig sind, muss ich sagen ich werde es definitiv noch einmal probieren.

Wenn ihr Fragen zum Rezept oder sonstiges habt, freue ich mich auf eure Kommentare oder aber auch euer Feedback. Habt ihr es selbst schon einmal probiert? Was sind eure Erfahrungen?

Alles Liebe, Euer Bambinchen

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Mein erstes Mal: Macarons

  1. Coco la Magnifique schreibt:

    Dafür, dass du sie zum ersten Mal gemacht hast sehen sie wirklich grandios aus! Da ich süchtig nach den kleinen Dingern bin, hab ich mir natürlich in den Kopf gesetzt, die auch mal selber zu machen. Ich kann dir sagen, mein erster Versuch ist eher so semi optimal geworden 😀 Im Rezept stand (lange trocknen lassen, am Besten über Nacht). Leider war ich viel zu ungeduldig:D
    Liebe Grüße
    Coco
    https://magnificoco.wordpress.com/

    Gefällt mir

    • Bambinchensblog schreibt:

      Oh nein, du arme! Bei allen Rezepten die ich gelesen hatte, stand eine Wartezeit von 15 – 30 Minuten. Sobald sich eine kleine „Haut“ bildet. Ich hoffe du hast es noch ein zweites Mal probiert und sie sind dir gelungen. Bei meinem Besuch kamen sie super gut an 🙂 vielleicht probierst du mal das Rezept, welches ich vorgeschlagen habe. Alles Liebe Janine

      Gefällt 1 Person

      • Coco la Magnifique schreibt:

        Velleicht hab ich auch einfach zu wenig Teig aufgespritzt. Ich bin bis heute nicht dahinter gekommen… Ja, zum Glück warmein zweiter Anlauf besser, sonst wäre ich wirklich deprimiert gewesen 😉 Dein Rezept werde ich bestimmt mal ausprobieren. Deine Macarons sehen so lecker aus 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s